search_icon 

close_icon

search_icon  

search_icon  

 

Student Mobility for Traineeships (SMT)

 

Studierende der Medizinischen Universität Innsbruck können für die Gesamtdauer von 12 Monaten Teile des Klinisch-Praktischen Jahres mit finanzieller Unterstützung im europäischen Ausland absolvieren.
Plätze der Partneruniversitätenliste sind den Teilnehmern des SMS-Programmes vorbehalten. Famulaturen an den Kliniken können jedoch selbstorganisiert angefragt werden.
Jede Universitätsklinik (in Deutschland auch Lehrkrankenhäuser) ist als Gastuniversität möglich.

 

Aufenthalte im Herkunftsland sind unter folgenden Voraussetzungen möglich:

  • Bei Vorliegen eines Meldezettels über Haupt-oder Nebenwohnsitz in Österreich (=Bestätigung der Meldung aus dem Zentralen Melderegister):
  • Distanz zwischen Heimatort und Gastuni muss ca. 100 km (Distanzrechner OEAD) sowie zwischen Innsbruck und Gastuni ca. 100 km (Distanzrechner OEAD) betragen.
  • Eine Unterschreitung des Abstandes zwischen Heimatort und Gastuni ist bis zu einem gewissen Maß möglich, wenn der Nachweis erbracht wird, dass die Übernachtungen in einem Studentwohnheim etc., jedenfalls nicht zuhause, erfolgen.
  • Aufenthalte, die ein Pendeln ermöglichen (z.B. Innsbruck-München), sind generell nicht möglich.
  • Bei Fragen bitte Kontakt aufnehmen: manuela.hoeger@i-med.ac.at

 

Mögliche Zielorte:

Erasmus SMT-Aufenthalte können in allen EU-Mitgliedsstaaten vereinbart werden. Durch den Brexit ist Großbritannien nicht mehr möglich!                                                                                      

Zusätzlich möglich in: Island, Liechtenstein, Mazedonien, Norwegen, Türkei.
Die Schweiz ist kein Erasmuspartner und betreibt stattdessen das Austauschprogramm SEMP (Swiss-European Mobility Programme), das die Universitäten in der Schweiz selbst abwickeln. 
Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, eine Förderung für Aufenthalte in Überseegebieten europäischer Staaten zu beantragen.
Nicht mehr möglich sind die Überseegebiete Großbritanniens.
Es gelten die Fördersätze, die für Frankreich bzw. die Niederlande angesetzt sind.
Französische Überseedepartments: z.B. Französisch-Guayana, Guadeloupe, La Réunion, Martinique usw.
Niederländische Gebiete: z.B. Aruba, Curacao, Niederländische Antillen usw.

 

Wie findet man Universitäten für Module des KPJ´s?

1.Derzeit sind folgende Plätze für SMT direkt bei uns im IRO zu vergeben: Siena-Italien, 4 Plätze / Zagreb-Kroatien, 2 Plätze / Oviedo-Spanien, 1 Platz / Pecs-Ungarn, 2 Plätze

2.Immer angenommen werden Innsbrucker Studenten an der Asklepios Klinik St. Georg in Hamburg, (Lehrkrankenhaus der Universitätsklinik Hamburg und der Semmelweis Universität), Kontaktperson: Sophie Richter, Stellvertretende Personalleiterin, +49 (0) 40 1818853137, sop.richter@asklepios.com

3.ÖH: https://www.famulatur-ranking.de/review/read/ (im Skalpell)

4.Universitätsklinik und Wunschland im Internet googeln 

5.An der Abteilung für Internationale Beziehungen sind Erfahrungsberichte einsehbar (hauptsächlich für Deutschland)

 

Bis wann muss man sich bewerben und wie lange wird ein Aufenthalt gefördert?

Aufenthalte können zu jedem Zeitpunkt innerhalb eines Monats angesetzt werden. Für den Erhalt der Förderung muss der Aufenthalt mindestens 2 Monate umfassen.
Berechnung nach dem Schema: Datum eines Monats bis zum selben Datum in 2 Monaten minus 1 Tag = Mindestaufenthaltsdauer. (z.B. von 08.09. bis 07.11.)

Die Module 3.18 bzw. 3.19 können im Umfang von 16 oder 8 Wochen im Ausland absolviert werden.
Bei den 16 wöchigen Modulen muss nach 8 Wochen 1x die Spezialisierung gewechselt werden.
Öfteres Wechseln (zB immer nach 2 Wochen, ist NICHT möglich).

 

Bewerbung:

Ab dem Studienjahr 2021/22 (Beginndatum: ab 01.09.2021) werden alle Erasmus-Bewerbungen über unser neues Online-System abgewickelt.

Sie bewerben sich beim untenstehenden link und wählen beim Feld "Studienjahr" entweder 2021/22 oder 2022/ 23 aus.  Achtung!!! Achtung!!! Achtung!!! Welches Jahr richtig ist, hängt nicht mit dem Studienjahr zusammen, sondern wie der call zeitlich definiert ist. Achtung!!! Achtung!!! Achtung!!!

Für Bewerbungen, welche bis inklusive 31.August 2022 BEGINNEN, (Laufzeitende  nicht limitiert), bitte 2021/22 auswählen.

Für Bewerbungen, welche ab inklusive 01. September 2022 BEGINNEN, (Laufzeitende 31.10.2023), bitte 2022/23 wählen.

Falsch angelegte Bewerbungen werden von mir gelöscht und müssen beim richtigen Zeitraum neu von Ihnen angelegt werden!

Ablauf:
Sie melden sich mit Ihrer Q-Nummer und Ihrem dazugehörigen Passwort über diesen Pfad an:   
https://mobility.i-med.ac.at/mobility/BewerbungServlet?identifier=INNSBRU21&kz_bew_pers=S&kz_bew_art=OUT&aust_prog=SMT&sprache=de
Sie erhalten eine Registrierungsbestätigung.
Daraufhin steigen Sie über diesen link in Mobility online ein: https://mobility.i-med.ac.at und können mit Ihrer Bewerbung beginnen.
Für zukünftige Einstiege benötigen Sie dann nur mehr diesen link.
Anleitung zum Hochladen des Passfotos im richtigen Pixelformat: Passfoto richtig hochladen

Bewerbungen werden laufend entgegengenommen. Sie müssen jedoch spätestens 2 Monate vor Praktikumsbeginn erfolgen.
Zusätzlich wird die schriftliche Zusage der Klinik, die Sie anstreben, benötigt. (E-Mail mit genauem Zeitraum und gewünschtem Fach genügt). Bewerben Sie sich erst, wenn Sie diese haben!!

Erasmus Förderung

Für die Dauer des Erasmus-Auslandsaufenthaltes wird ein Mobilitätszuschuss gewährt.
Die Fördersätze betragen, abhängig von den Lebenshaltungskosten im Gastland, zwischen € 530 und € 630 pro Monat.
Sollten Sie länger als die 2 Monaten Mindestdauer im Gastland famulieren, wird jeder einzelne zusätzliche Tag aliquot ausbezahlt.

Studienbeihilfenbezieher/in bzw Bezieher/innen von Selbsterhalterstipendien: Beides wird während des Erasmus-Aufenthaltes weiterbezogen. Das top-up in Höhe von € 250 pro Monat, welches letztes Jahr erstmalig zur Anwendung kam, wurde vom OEAD ab dem heurigen call leider wieder gestrichen. 

Für umweltfreundliches Reisen (Zug, Bus) von und zum Gastland wird einmalig ein Zuschuss von 50 € ausbezahlt.

 

VOR dem Erasmus-Aufenthalt

  • Allgemeine Informationen zu Sprachkurs, Versicherung, Studienbeihilfe, Studien-/ÖH-Beitrag, Unterkunft, etc.
  • Downloadseite des oead (Aufenthaltsbestätigung, Verlängerungsantrag, Informationen zu Sonderzuschüssen, etc.)

 

NACH dem Aufenthalt

  • Folgende Unterlagen sind nach Ihrer Rückkehr in der Datenbank hochzuladen:
    Kopie Logbuch, vollständig ausgefüllt
  • Kopie der Aufenthaltsbestätigung
  • Erfahrungsbericht
  • Ihre Ansprechperson für Fragen WÄHREND und NACH dem Aufenthalt ist Frau Susanne Wolf: susanne.wolf@i-med.ac.at, Tel: +43/512/9003/73064

 

MOLEKULARE MEDIZIN

Erasmus SMT-Aufenthalte sind möglich, wenn der Schwerpunkt auf praktischer Tätigkeit, üblicherweise im Labor, liegt.
Darüberhinaus dürfen für SMT auch andere, als die Partneruniversitäten der Molekularen Medizin, gewählt werden.

Zurzeit gibt es für die Studienrichtung Molekulare Medizin Partnerverträge mit folgenden Universitäten:
Frankreich, Straßburg, Université de Strasbourg
Irland, Dublin, Trinity College Dublin
Italien, Padua, Università degli studi di Padova
Niederlande, Leiden, Universiteit Leiden
Norwegen, Trondheim, Norwegian University of Science and Technology (NTNU)
Norwegen, Oslo, University of Oslo
Schweden, Umeå, University of Umeå
Schweden, Stockholm, Karolinska Institutet
Spanien, Barcelona, Universitat Autònoma de Barcelona
Spanien, Barcelona, Universitat de Barcelona
Spanien, Lleida, Universitat de Lleida (UdL)

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an: manuela.hoeger@i-med.ac.at